Und schon ist es wieder Vergangenheit, unser 20. offizielles Tasting in Heng. Es hat wieder Freude bereitet - uns und unseren Gästen. Die angebotenen Abfüllungen konnten begeistern, nur der Mortlach hinkte ein wenig hinterher - wider Erwarten. Durchgefallen und nur von wenigen genossen war dann das "Gulden Draak"-Laphroaig Bier zur Halbzeit. Den Geschmack des Essens hat das aber nicht beeinflusst, es war mit hoher Taktrate leergefuttert, desgleichen der Cranachan-Nachtisch. Mit der Möglichkeit, den einen oder anderen Whisky noch zu probieren, ging der Abend dann gemütlich zu Ende.
 

 

 
 
 

 

es ist angerichtet

 
 

 

auch im Separee

 
 

 

für die Separatisten

 
 

 

in froher Erwartung

 
 

 

das Line-up

 
 

 

das Angebot für 'nachher'

 
 

 

mit einigen Spezialitäten

 
 

 

mal sehen, was es so gibt

 
 

 

Studium der Karte

 
 

 

und warten auf den Start

 
 

 

die Gastgeber

 
 

 

Tisch 2

 
 

 

macht sich bereit

 
 

 

das Sachseneck auch

 
 

 

den 'Blinden' Starter hat nur einer richtig vermutet

 
 

 

einmal für´s Privatarchiv

 
 

 

dann der erste aus dem Line-up - ein filgraner Islay-Vertreter: Bruichladdich

 
 

 

es folgte der Ben Nevis mit Ecken und Kanten

 
 

 

nicht minder der Glen Albyn

 
 

 

dennoch: Zu schade, dass diese Destillerie nicht mehr existiert

 
 

 

warten auf den nächsten Dram

 
 

 

zwischendurch ein 'zarter' Port Ellen im Separee

 
 

 

zum Abschluss von Teil 1 ein belgisches Bier, im Laphroaig-Fass gereift. Kann man trinken, muß man aber nicht...

 
 

 

auch wenn es nicht billig ist

 

das haute rein

 
 
 
 

 

der Imbiss in der Vorbereitung

 
 

 

und der Ausgabe

 
 

 

Reisfleisch mit Porree und saurer Sahne

 
 

 

es schmeckte auch diesmal wieder

 
 

 

Cranachan - die Hafer-Himbeer-Whisky-Sahne

 
 

 

auch das war hurtig verteilt

 
 

 

es blieb kein Rest in der Schüssel

 
 

 

so mancher kam zu einer Erleuchtung

 
 

 

die Weitgereisten beim Frühstück

 
 

 

wir auch - bei etlichen Kannen Kaffee